Ziel des Projekts

ist es die Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen zu verbessern, die notwendig sind, um bestehende und neue nachhaltige Schweinefleischketten auf der Grundlage von einheimischen europäischen Genressourcen (einheimische Rassen) zu entwickeln und zu kreieren, die den höchsten Verbraucheranforderungen für Qualität und Gesundheit von Schweinefleischprodukten und den gesellschaftlichen Forderungen in Bezug auf Tierschutz, Umwelt und ländliche Entwicklung entsprechen.

 

Hauptziele:

 

  • Analyse der phänotypischen und funktionellen Eigenschaften einheimischer Schweinegene (Rassen), insb. mit seltenen, alten und traditionsreichen Rassen mit neu entwickelten genetischen Methoden für Authentifizierung, Rückverfolgung, Erhaltungs- und Zuchtprogrammen (Aktivitäten unter WP1).
  • Erlangen von Kenntnissen über den Nährstoffbedarf von Schweinen, den Einsatz lokal verfügbarer Fütterungsressourcen, innovative Fütterungs- und Managementstrategien und Umweltauswirkungen von Schweineproduktionssystemen (Aktivitäten im Rahmen von WP2).
  • Erstellen von Qualitäts- / Gesundheitsmerkmalen regionaler Schweinefleischprodukte im Einklang mit den Anforderungen der Verbraucher. Diese schließen Innovationen bei traditionellen Produkten die die Gesundheitsanforderungen erfüllen, und die Identifizierung von Verbindungen zwischen intrinsischen Qualitäten und Produktionssystemen ein (Aktivitäten unter AP3).
  • Kosten-Nutzen-Analyse auf verschiedenen Ebenen der Produktionskette, der Gesellschaft und Untersuchung der Marktpotenziale und -strategien für regionale und hochwertige Produkte (Aktivitäten unter WP4).
  • Effizienter Transfer von Wissen und Expertise entlang der Produktionskette, der Öffentlichkeit und der politischen Entscheidungsträger, Schaffung einer Plattform für funktionale Netzwerke innerhalb / zwischen Regionen und Sektoren, Schaffung einer neuen (Dach-) Kollektivhandelsmarke für die Produkte (Aktivitäten unter WP5)